Online
Instagram-Erlebnisse haben die Pandemie überstanden und expandieren

Instagram-Erlebnisse haben die Pandemie überstanden und expandieren

Die Pandemie hätte diese auf Instagram vorbereiteten Pop-up-Erlebnisse fast getötet. Orte wie die Color Factory und das Museum of Ice Cream entließen Mitarbeiter, als die Welt zusammenbrach, und sie versuchten scheinbar erfolglos, ihre fotogenen Erfahrungen online nachzustellen. Aber jetzt sind sie zurück, sammeln Geld und eröffnen neue Standorte.

Color Factory teilt The Verge mit, dass es kürzlich eine Finanzierungsrunde in Höhe von 10 Millionen US-Dollar von Private-Equity- und Angel-Investoren abgeschlossen hat, die es verwenden wird, um zu expandieren und Leute einzustellen, die beim Aufbau der Websites helfen. Heute gibt es zusätzlich seinen nächsten Standort bekannt: Chicago. Es wird eine Color Factory im Willis Tower eröffnen, einem wichtigen Sightseeing-Ziel, das allein fast 2 Millionen Besucher pro Jahr anzieht. Die Idee für die Color Factory ist eindeutig, von den Besuchern des Gebäudes zu profitieren und neue Besucher anzuziehen, die sich mehr für die Einrichtung der Color Factory interessieren als für das Skydeck des Willis Tower.

DAS TEAM RENOVIERT DIE ZIMMER, UM WIEDERHOLTE BESUCHE ZU FÖRDERN
Gleichzeitig scheint die Color Factory in eine neue Phase einzutreten, in der der Bau eines Standorts möglicherweise nicht ausreicht, um das Geschäft voranzutreiben, und das Team stattdessen wiederkehrende Besucher ermutigen muss. Sie renovierten zum ersten Mal mehrere Räume an ihrem ursprünglichen Standort in New York City und werden das Kamerasystem in den kommenden Monaten aufrüsten, damit die Leute tatsächliche Abzüge der von ihnen aufgenommenen Fotos mit nach Hause nehmen können. (Anscheinend erkennt das Team jetzt an, dass seine Standorte keine Pop-up-Erlebnisse mehr sind und so lange in einem Raum bleiben werden, wie es sie hat und erfolgreich ist.)

„Achtzig Prozent unseres Geschäfts [in New York] vor der Pandemie war der Tourismus, wie die Leute, die eins und fertig sind, also mussten Sie keine Ausstellungen machen, zu denen Sie drei oder vier Mal zurückkehren wollten, weil die meisten unserer Verbraucher würden einmal kommen und nie wieder kommen oder nicht zu dieser Einrichtung, oder sie würden gehen und Jahre später wiederkommen“, sagt CEO Jeff Lind. Jetzt richtet sich der Standort in New York City jedoch hauptsächlich an Einheimische, die das Team jahrelang wiederkommen möchte. Das bedeutet Ausstellungsaktualisierungen.

Aber all diese Neuigkeiten kommen zu einer Zeit, als der eigene CEO von Instagram die Plattform als „keine Foto-Sharing-App mehr“ erklärte. Dennoch sehen Color Factory, seine Konkurrenten und seine Investoren Potenzial in diesem Bereich. Im Jahr 2019 erzählten mir Lind und sein Team, dass es bei ihrer Arbeit nicht nur um das Gramm ging, und diese Änderungen sowie die Nachbetonung von Fotos auf Instagram könnten diese Überzeugung auf die Probe stellen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.